What is it worth? Aufruf zum Aktionstag zu fairer und Nachhaltiger Kleidung

13.04.19 What is it worth? Aufruf zum Aktionstag zu fairer und Nachhaltiger Kleidung

Foto von Wolf Sondermann

Alternativprogramm zur Primamark Eröffnung am Döppersberg

Schon lange bevor die Schwebebahn das Wahrzeichen Wuppertals wurde, war die Stadt an der Wupper berühmt für ihre Textilienindustrie. Die Wupper schimmerte zu jener Zeit noch in all erdenklichen Farben. Zwischen Bandwebestühlen und allerlei Färbereien wurde bereits vor 600 Jahren alles rund um das Textil produziert. Während die Städte entlang der Wupper immer reicher wurden gab es auch zu dieser Zeit Bevölkerungsgruppen die unter Arbeitsarmut litten. Das darf sich nicht wiederholen – nirgendwo!

Im Zuge der Sanierung und Neustrukturierung des Wuppertaler Döppersberg, wurde ein neues Gebäude errichtet, welches ab dem 16. April eine weitere deutsche Primarkfiliale behausen wird. Auf Grund der rücksichtslosen Philosophie dieses Fast Fashion Produzenten, sowie dessen unmenschliche Behandlung von Arbeiter*innen, wurde der Konzern in der Vergangenheit bereits oftmals stark kritisiert. Primark schaffte es Wegwerfmode salonfähig zu machen. 

Gemeinsam wollen wir uns am 13. April für die nachhaltige Produktion von Textilien einsetzten und ein Zeichen setzen. Gegen die soziale und finanzielle Ausbeutung von Arbeiter*innen, gegen unmenschliche Arbeitsbedingungen, gegen die nicht nachhaltige Produktion von Fast Fashion und den zu tiefst umweltfeindlichen Konsum. Wie wollen wir konsumieren? Brauchen wir wirklich das T-Shirt für 3€?

Gemeinsam wollen wir am 13. April einen utopisch-bunten Aktionstag anlässlich der Eröffnung des Wuppertaler Primarks veranstalten. Wir wollen Alternativen aufzeigen und die weitreichenden Folgen der Produktion von billiger Fast Fashion thematisieren.

Egal ob du als Privatperson, gemeinsam mit deinem Verein, deinen Freunden oder deinen Arbeitskollegen Ideen für einen interaktiven Stand oder eine Aktion hast, die sich im weitesten Sinne mit der nachhaltigen und sozial verantwortlichen Produktion von Textilien auseinandersetzt oder darüber informiert, dann wende dich via Email an j.schmidt(at)utopiastadt.eu

 

 

Diskussion eröffnen

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Suche